Alternativer Browserlink/Online-Ansicht des Newsletters

Mit dem alternativen Browserlink kann eine Online-Version des HTML-Newsletters in Form einer Verlinkung zur eigenen Webseite realisiert werden, falls die E-Mail im E-Mail-Programm nicht korrekt dargestellt wird, z.B. Blockierung der Bilder im E-Mail-Programm des Empfängers.

 

Voraussetzungen für den Einsatz des alternativen Browserlinks

 

Für den Browserlink werden etwaige eingebettete Bilder ebenfalls ins Internet übertragen, ein Upload in den Ordner des Newsletterarchivs ist damit ebenfalls möglich, dies spart Speicherplatz.

 

Verwendung des Links

Im Text-Teil der E-Mail fügen Sie den Platzhalter [AltBrowserLink] einfach an beliebiger Stelle ein.

Im HTML-Teil der E-Mail markieren Sie den Text, der zum Link werden soll. Klicken Sie danach auf die Schaltfläche "Link", klicken Sie auf die Schaltfläche zum Einfügen eines Feld/Platzhalters rechts neben dem Eingabefeld für den Link und wählen Sie [AltBrowserLink].

 

Link bei Anzeige im Browser entfernen

Im Quelltext des Newsletter-Texts (nur HTML-Variante) fügen Sie um den Link bzw. den Text mit dem Link die Kommentare <!--AltBrowserLink_begin//--> und <!--AltBrowserLink_end//--> ein. Bei Anzeige des Newsletters im Browser wird danach der Link entfernt.

 

Registerkarte Upload

Einstellung Hinweise
Domain inkl. Verzeichnis Geben Sie die komplette URL bestehend aus http://<domainname>/<unterverzeichnis>/ an. Diese Angabe wird von SuperMailer verwendet, um die lokalen Ordnerangaben in Webadressen umzuwandeln. Die Angabe des Unterverzeichnisses muss mit dem FTP-Verzeichnis bzw. Verzeichnis im Script upload.php übereinstimmen.

Hinweis:
Ist die Angabe falsch, dann kann SuperMailer das Script nicht aufrufen und es wird eine Fehlermeldung ausgeben.

 

Name des Scripts Geben Sie den Namen des PHP-Scripts an. Beachten Sie dabei, dass das Script die Dateierweiterung .php tragen muss, ansonsten wird es nicht ausgeführt. Im Dateinamen des Scripts dürfen nur die Buchstaben A-Z (a-z), die Ziffern 0..9 und der Unterstrich oder Bindestrich verwendet werden.

 

 

Für den Upload der Dateien steht die Variante des Uploads per FTP und die Variante per HTTP mit dem Upload-Script zur Verfügung. Es ist empfohlen die Variante zur Übertragung der Dateien mit Hilfe des FTP-Protokolls zu verwenden. In Firmennetzwerken ist die Nutzung von FTP nicht immer möglich, in diesem Fall kann die Variante zur Übertragung der Dateien per HTTP mit Hilfe des Upload-Scripts verwendet werden.

FTP-Upload einrichten

Verbindungstyp Wählen Sie den Typ der Verbindung. Bei Ihrem Webspace-Provider im Kundenbereich finden Sie die entsprechenden Informationen.

Zur Auswahl stehen:

  • Normales FTP (Port 21), unverschlüsselt
  • FTPS (explizites FTPS, Port 21), verschlüsselt
  • FTPS (implizites FTPS, Port 990), verschlüsselt
  • SFTP (Port 22), verschlüsselt auf SSH basierend

 

Port Der Port sollte nur geändert werden, falls der Webspace-Provider dies explizit angibt, ansonsten sind immer die vorgegebenen Ports als Standard zu belassen.

 

FTP-Server Geben Sie den Namen oder die IP-Adresse des FTP-Servers ein.

Informationen zum FTP-Server erhalten Sie von Ihrem Webspaceprovider.

 

Benutzername / Passwort Geben Sie den Benutzernamen und das Passwort für den FTP-Zugriff ein.

Informationen zu den FTP-Zugangsdaten erhalten Sie von Ihrem Webspaceprovider.

 

FTP-Verzeichnis Geben Sie das FTP-Verzeichnis an, in das SuperMailer beim Upload der Dateien wechseln soll. Um ein Verzeichnis wählen Sie können, muss FTP-Server, FTP-Benutzername und FTP-Passwort eingegeben werden.

Hinweis:
FTP-Verzeichnis und Angabe der Domain inkl. Unterverzeichnis müssen natürlich übereinstimmen, so dass SuperMailer das Browserlink-Script finden kann.
Haben Sie die Daten zum FTP-Server, sowie Benutzername/Passwort eingegeben, dann können Sie auch auf die Durchsuchen-Schaltfläche klicken, um ein Verzeichnis zu suchen bzw. anzulegen.

Informationen zu Verzeichnisangaben erhalten Sie von Ihrem Webspaceprovider.

 

Passive Übertragung verwenden Die Option "Passive Übertragung verwenden" sollte gewählt werden, wenn Probleme beim Upload der Dateien auftreten.

 

HTTP-Upload einrichten

Aufruf des Upload-Scripts Geben Sie den HTTP-Aufruf inkl. Namen des Upload-Scripts ein.

Siehe auch
Konfiguration des Upload-Scripts

 

 

 

Erweiterte SFTP-Einstellungen

Die erweiterten SFTP-Einstellungen sollten nur angepasst werden, falls der Webspace-Provider dies erfordert, z.B. um eine Authentifizierung mit privaten Schlüssel anstatt mit einem Passwort zu ermöglichen.

 

Registerkarte Ersetzungen

Wählen Sie die Variante "Personalisierte Felder beibehalten, Link soll die Angaben zur Personalisierung enthalten" um einen personalisierten Browserlink zu erzeugen.

Wichtiger Hinweis

Sind zu viele Personalisierungsfelder enthalten, dann könnte der Link vom Browser abgeschnitten werden und damit die im Browser angezeigte E-Mail nicht mehr die kompletten Felder enthalten. Die maximale Länge eines Links beträgt im Normalfall 255 Zeichen, dies kann jedoch von Browser zu Browser abweichen.

 

Die Variante "Alle personalisierten Felder entfernen" entfernt alle Personalisierungsfelder, die angezeigte E-Mail könnte damit unleserlich werden.

 

Mit der Variante "Felder mit folgenden Texten ersetzen (nicht definierte werden gelöscht)" können Sie Ersatztexte definieren, die anstatt der Personalisierung verwendet werden sollen.

 

Alternativer Browserlink und Empfänger-Tracking

Bei Verwendung des alternativen Browserlinks und gleichzeitig aktivierten Empfänger-Trackings, nicht des anonymen Trackings, kann es zu Problemen mit der Länge der URL kommen (Standard 255 Zeichen, neuere Browser unterstützen URLs mit bis zu 1024 Zeichen). Es ist daher empfehlenswert niemals den alternativen Browserlink in Verbindung mit dem Empfänger-Tracking zu verwenden.

 

Konfiguration des Upload-Scripts

Das Upload-Script upload.php kann als Alternative zur Übertragung der Dateien per FTP verwendet werden. Sie finden das Script upload.php im SuperMailer-Ordner. Dieses Script muss einmalig per FTP z.B. von einem Administrator auf die Webseite übertragen werden, danach kann es immer wieder verwendet werden. Vor der Übertragung muss die Konfiguration des Scripts geändert werden, so dass der Upload der Dateien in das richtige Serververzeichnis durchgeführt wird.

Hinweis
Das Script sollte mit einem zufälligen Namen versehen werden, so dass nicht jeder von außen auf das Upload-Script zugreifen kann. Dieser zufällige Name muss inkl. Domain im Feld "Aufruf des Upload-Scripts" angegeben werden.

Das Script kann für die Tracking-Funktion, für den Dateiupload, für den alternativen Browserlink, für den Feedback-Link, für die Abstimmungen und für das Newsletterarchiv verwendet werden.

Ändern der Script-Konfiguration

  1. Öffnen Sie das PHP-Script in einem Texteditor (nicht in Word oder WordPad!)
  2. Suchen Sie im Script nach

# Upload-Verzeichnis mit / am Ende angeben
# Upload-Verzeichnis entspricht dem kompletten Verzeichnis vom Root-Verzeichnis auf
# dem Server, dieses Verzeichnis stimmt nicht unbedingt mit dem FTP-Verzeichnis überein
# Das Verzeichnis sollte mit 777 unter Linux freigegeben werden, um Probleme mit
# Zugriffsrechten zu vermeiden
$UPLOADDIR="/home/www/tracking/";

  1. Ändern Sie im Script den Wert der Variablen $UPLOADDIR von /home/www/tracking auf das korrekte Verzeichnis auf Ihrem Webspace/Server.
  2. Speichern Sie das Script und übertragen Sie es per FTP auf Ihren Webspace/Server

Informationen zu Verzeichnisangaben auf Ihrem Server erhalten Sie von Ihrem Webspaceprovider.